Wichtige Informationen zur Aufnahme am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium Bad Säckingen

Die Aufnahme und Schulplatzannahme der neuen Schüler des Sozialwissenenschaftlichen Gymnasiums findet ausschließlich in Präsenz und nicht online statt.

Der Aufnahmetag ist am Dienstag, 26. Juli 2022 um 10.00 Uhr in Raum 11/12 im Gebäude der Hauswirtschaftlichen Schulen ,Rippolinger Str. 1, 79713 Bad Säckingen

Leinen los, wir kommen! Gelungene Abiturfeier am SG

Alle 41 Schülerinnen und Schüler bestehen das Abitur am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium der Hauswirtschaftlichen Schulen Bad Säckingen – Nikolas Störkle mit der Traumnote 1,3. Zahlreiche Preise und ein Gesamtdurchschnitt von 2,2 bestätigen: „Dies war wieder ein besonders leistungsstarker Jahrgang am SG Bad Säckingen“, so Abteilungsleiter Jochen Stegmaier. Von den 41 Absolventinnen und Absolventen können 16 einen Notenschnitt von 2,0 oder besser in ihrem Zeugnis verbuchen.

Die diesjährige Abschlussfeier wurde in der Flößerhalle in Wallbach gefeiert. Vor rund 210 Personen begann der Schulleiter Carsten Schnell mit seiner Abiturrede. Seine Anerkennung galt den diesjährigen Absolventen. Sie hätten, führte er aus, den Zumutungen der Schulschließungen, des Wechselunterrichts, des Fernunterrichts und all der Regelungen und Auflagen des Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen getrotzt und das Abitur gemeistert. Jetzt gehe es darum die Herausforderungen des Lebens nach dem Zitat des französischen Schriftstellers Antoine des Saint-Exupéry zu stellen. Dort heißt es:
"Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ Nur mit Sehnsucht und Motivation könne das gelingen, was man sich vorgenommen habe. Darüber hinaus, ergänzte Carsten Schnell, seien jedoch auch die erforderlichen Kompetenzen notwendig um ein Studium oder eine Ausbildung erfolgreich zu bewältigen.

Es folgte die feierliche Übergabe der Abiturzeugnisse durch die Klassenlehrkräfte Nadine Turck, Tanja Schuff und Karin Asal sowie der Belobigungen und Preise durch die Fachlehrkräfte.

Klassenlehrerin und Oberstufenberaterin Karin Asal sang den Schülerinnen den Song Natasha Bedingfield "Unwritten". Niko Störkle betonte in seiner Abiturrede, wie wichtig neben der Sehnsucht der Mut des Einzelnen sei, sich der Realität zu stellen in seiner Scheffel-Preis-Rede. Die Schüler hätten unter den fehlenden sozialen Kontakten und auch der entfallenen Studienfahrt gelitten. Sie seien aber durch die Krise selbstständiger und zielstrebiger geworden.

Mit dem mitreißenden Musikbeitrag „Counting Stars“ von One Republic, vorgetragen von Anna Thoma, Vanessa, Bartsch, Laura Differt und Anita Sadiku, endete die Abiturfeier.

Die Preisträger:

  • Anita Sadiku: Preis für die beste Leistung im Profilfach Pädagogik/Psychologie
  • Nikolas Störkle: Scheffel-Preis der Literarischen Gesellschaft für besondere Leistungen im Fach Deutsch;
  • Milena Denz: Preis für die beste Leistung im Fach Englisch
  • Dore Grözinger: Preis für die beste Leistung im Fach evangelische Religion
  • Sarah Keser: Preis für die beste Leistung im Fach Informatik und Mathematik
  • Kelly Koch -Torres: Preis für die beste Leistung im Fach Spanisch

 

 

Politiker debattieren mit Schülern des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums

Mit Schülerinnen und Schülern der 11. und 12. Klassen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums Bad Säckingen war der Klassenraum gut gefüllt, als Landtagsvizepräsident Daniel Born und der Wahlkreisabgeordnete Niklas Nüssle (Grüne) dort eintrafen. "Mir ist der Kontakt und der direkte Austausch mit Schülerinnen und Schülern ein großes Anliegen. Der Landtag ist die Herzkammer der Demokratie und was wäre diese Demokratie, wenn sie nicht auch offene Ohren für die Interessen und Ideen der jungen Generation hätte", sagte Vizepräsident Born.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Schulbesuchsprogramms des Landtages statt, bei dem die Landtagspräsidentin Muhterem Aras und die beiden Vizepräsidenten regelmäßig Schulen im ganzen Land zusammen mit jeweils lokalen Abgeordneten besuchen.

Während des etwa anderthalbstündigen Austauschs berichteten Daniel Born und Niklas Nüssle über ihre Arbeit und die Funktionsweise des Parlaments und beantworteten viele Fragen der gut informierten Schülerinnen und Schüler. Auch die Zusammensetzung des Parlaments sprachen sie an. Problematisch fanden die Schüler, wie in den Meinungsäußerungen deutlich wurde, dass nur ein knappes Drittel der Abgeordneten unter 45 Jahre alt ist. Kritisch wurde auch darauf verwiesen, dass der Frauenanteil bei nur knapp 30 Prozent liegt. Eine bereits auf den Weg gebrachte Wahlrechtsreform soll diesen Umstand ändern helfen, wie Born und Nüssle deutlich machten. Wichtig sei aber auch, sich aktiv einzubringen und mitzumachen, sagte Born.

Dass die Schülerinnen und Schüler dazu bereit sind, zeigte sich in der Diskussion, in der die Jugendlichen viele Themen ansprachen, die ihnen wichtig sind: vom Klimaschutz über den teils mangelnden Ausbau des ÖPNV besonders im ländlichen Raum, über die Bildungspolitik, die Digitalisierung von Schulen und den Bildungsföderalismus bis hin zu Datenschutz, bezahlbarem Wohnraum und Rentenpolitik. Auch lokale Themen wie die Elektrifizierung der Hochrheinbahn kamen zur Sprache.

"Ein solcher Austausch in familiärer und lockerer Atmosphäre ist ein ganz wichtiger Beitrag, um Politikverdrossenheit junger Menschen entgegenzuwirken", sagte der stellvertretende Schulleiter Alexander Emmerich.

Interview mit einem Absolventen des 1BKST Herrn Alexander Rombach.

In welcher Einrichtung haben Sie das Praktikum abgeleistet?

Im ersten Schulhalbjahr durfte ich mein Praktikum im Kinderhaus St. Marien in Waldshut ableisten. Für das zweite Schulhalbjahr wechselte ich meine Praktikumsstelle und war fortan im DRK Schülerhort in Tiengen tätig. Sie sind mittlerweile Sozialarbeiter bei der Stadt Waldshut-Tiengen und Leiter des städtischen Jugendzentrums Tiengen. Inwiefern hat das 1BKST Ihnen auf Ihrem beruflichen Lebensweg Orientierung gegeben und zu Ihrem beruflichen Erfolg beigetragen? Ehrlicherweise wollte ich ursprünglich Architekt werden. Da ich am Technischen Gymnasium aber schon von Beginn an unzufrieden war, musste für das kommende Schuljahr eine Alternative her. In meinen frühen Jugendjahren war Schule, wie bei den meisten Jugendlichen, nicht meine erste Priorität. Um so glücklicher war ich dann, als ich auf den Bildungsweg des 1BKSTs gestoßen bin, welcher einen Praxisanteil beinhaltete. Zu Beginn des Schuljahrs war ich mir dann immer noch unsicher, ob ich letztendlich im sozialen Berufszweig bleiben möchte. Der Praxisanteil und gerade auch der Besuch zweier unterschiedlicher Einrichtungen hat es mir ermöglicht, Teile der sozialpädagogischen Arbeit zu erleben und die Arbeit mit unterschiedlichen Altersgruppen kennenzulernen.

Warum würden Sie Schulabgängern mit mittlerem Bildungsabschluss den Besuch des 1BKST an den Hauswirtschaftlichen Schulen Bad Säckingen empfehlen?

900 Stunden Praktikum über ein Schuljahr verteilt sind gewiss etwas Anderes als ein ein- oder zweiwöchiges Berufspraktikum. Ganz gleich ob sich Schulabgänger:innen bereits sicher sind einen Werdegang im Sozialwesen anzustreben oder eher noch nicht. Der Praxisanteil ermöglicht es allen über einen längeren Zeitraum hinweg Erfahrungen zu sammeln. In der Arbeit mit Menschen aber auch allgemein in beruflichen Prozessen wie Arbeitsroutinen, die Zusammenarbeit im Team aber auch lediglich der Ablauf eines Arbeitstages. Zugleich bietet der schulische Teil dann auch die theoretische Aufarbeitung sozialpädagogischer und -pflegerischer Aspekte. Für mich persönlich war es auch immer hilfreich, mich mit meinen Mitschüler:innen über die Erlebnisse der letzten Praxistage auszutauschen. Nach dem 1BKST hat man nicht nur wertvolle Erfahrungen gesammelt, sondern es besteht die Möglichkeit, eine Ausbildung zu beginnen oder, wie in meinem Fall, innerhalb eines weiteren Schuljahres noch die Fachhochschulreife im einjährigen Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife (1BKFH) an der Gewerbeschule Bad Säckingen zu erwerben.

Können Sie Ihren beruflichen Werdegang nach dem mittleren Bildungsabschluss für unsere Leser zusammenfassen?

Nach dem 1BKST und dem 1BKFH absolvierte ich noch die verkürzte Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher an der Justus-von-Liebig Schule in Waldshut. Nach Abschluss der Ausbildung arbeitete ich als Erzieher im Kindergarten Breitestraße in Tiengen bei der Stadt Waldshut-Tiengen. Im Oktober 2019 begann ich dann neben meiner Beschäftigung im Kindergarten das Bachelorstudium „Sozialpädagogik & Management“ über die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) an der Justus von-Liebig Schule Waldshut, welches ich im September 2021 dann erfolgreich abschloss. Während meiner Studienzeit wechselte ich im Mai 2020 vom Kindergarten in die Offene Kinder- und Jugendarbeit bei der Stadt Waldshut-Tiengen. Seither habe ich die Leitung für das Jugendzentrum in Tiengen und bin hauptverantwortlich für den Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung.

Neues Hygienekonzept

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hygieneregeln, gültig ab 22.10.2020.

Bildungsangebot

Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen

Die Hauswirtschaftlichen Schulen sind eine der drei beruflichen Schulen im Berufsschulzentrum in Bad Säckingen.
Im Schuljahr 2021/2022 werden ca. 350 Schüler in sechs verschiedenen Schularten von 44 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Träger der Schule ist der Landkreis Waldshut.

Die Hauswirtschaftlichen Schulen Bad Säckingen nehmen seit Beginn des Schuljahres 2007/2008 am Projekt OES (Operativ Eigenständige Schule) des Kultusministeriums teil. Nähere Informationen zu diesem Modell schulischer Qualitätsentwicklung auf dieser Seite.

AV >> Ausbildungsvorbereitung

Ausbildungsvorbereitung

Berufsfachschulen >> MITTLERE REIFE

Wege zur mittleren Reife.

Berufskolleg >> BERUF / FACHHOCHSCHULREIFE

Der Weg in den Beruf oder zur Fachhochschulreife.

Sozialwissenschaftliches Gymnasium >> ABITUR

Für AbsolventInnen mit Mittlerem Bildungsabschluss, Dauer: 3 Jahre.

Berufsschule >> HoGa

Grundstufe für Auszubildende in Hotel- und Gaststättenberufen.

Berufsschule >> FACHPRAKTIKER

Sonderberufsschule für Fachpraktiker Hauswirtschaft und Fachpraktiker Küche.

Anmeldung

Informationen zur Anmeldung

Informationen zum Erwerb von Schülerfahrkarten

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen über den Erwerb von Schülerfahrkarten.

Bestellformular WTV Schülerlistenverfahren

WTV-Bestellformular-Schülerlistenverfahren-2021.pdf (1,9 MiB)

Anmeldung für die Grundstufe der Berufsschule für Auszubildende im Hotel- und Gaststättengewerbe (HoGa)

Anmeldung für die Ausbildungsvorbereitung (AV)

Anmeldung für die Zweijährige Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Ernährung (2BFH)

Anmeldung für die Zweijährige Berufsfachschule für Pflege und Gesundheit (2BFP)

Anmeldung für das Einjährige Duale Berufskolleg Fachrichtung Soziales (1BKST)

Online-Anmeldungen

Einjähriges Duales Berufskolleg Fachrichtung Soziales (1BKST)

Anfahrt

Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen, Rippolinger Straße 1, 79713 Bad Säckingen

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Montag–Donnerstag: von 7:00 - 13:00 Uhr
Freitag: von 7:00 - 11:00 Uhr

Kontakt zum Sekretariat:

Telefon: +49 (0) 7761 56 09 60
Telefax: +49 (0) 7761 56 09 69

info@hwsbs.de

Fuß- und Radwege

Es wird aus sicherheitsrelevanten und versicherungstechnischen Gründen darauf hingewiesen, dass alle Schüler/innen und Lehrer/innen sich an die in den Plänen eingetragenen Fuß- und Radwege halten sollten.

gez. Schnell